Sprachneutrale Bedienungsanleitung für ein gemeinnütziges Bauprojekt im Slum von Kibera

Sprachneutrale Bedienungsanleitung für ein gemeinnütziges Bauprojekt im Slum von Kibera

"Change from inside – you always have to start somewhere": Das ist das Motto des gemeinnützigen Bauprojekts von Start Somewhere und PERI. Die konkrete Idee zum Anfangen: ein flexibles und wiederverwendbares Bausystem, das die Slumbewohnerinnen und -bewohner in die Lage versetzt, stabile und brandsichere Gebäude in Eigenregie von Hand auf- und ggf. auch wieder abzubauen.

Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation in Slums

Weltweit leben rund eine Milliarde Menschen in unzureichenden Behausungen in Slums. Besonders alarmierend sind die Zahlen in Afrika südlich der Sahara. Hier leben fast 60 Prozent der städtischen Bevölkerung in Slums, wie zum Beispiel in Kibera in Nairobi. Als Oliver von Malm bei einem Besuch dieses Slums die Lebensbedingen hautnah miterlebte, gab dies den Anstoß zur Gründung der gemeinnützigen Organisation Start Somewhere.

Der konkrete Ansatzpunkt von Start Somewhere: die Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation der Menschen in den Slums durch bessere und stabilere Gebäude. Dafür sollte ein Bausystem entwickelt werden, das den spezifischen Herausforderungen in den Slums Rechnung trägt.

TwistBlocks – innovatives Bausystem mit vielen Vorteilen

Die Lösung: ein mörtelloses Bausystem, bestehend aus Betonhohlsteinen – sogenannten TwistBlocks –, die sich wie Legosteine von Hand flexibel zusammenstecken lassen.

Das System ermöglicht flexible Grundrisse, sodass die meist ungeraden Grundstücksflächen in Slums optimal ausgenutzt werden können. Die errichteten Gebäude lassen sich auch einfach wieder ab- und an anderer Stelle neu aufbauen. Das ist wichtig, denn Slums sind keine geplanten Siedlungen. Die informell errichteten Gebäude können die Bewohnerinnen und Bewohner zwar besitzen, aber nicht den Grund, auf dem sie stehen, sodass sie diesen jederzeit verlieren können, zum Beispiel durch den Bau einer Straße.

Dadurch, dass das System ganz auf Holz verzichtet, bietet es auch einen Schutz gegen Brände, die sich in Slums aufgrund der dichten Besiedlung häufig sehr schnell ausbreiten. Nicht zuletzt ist das System durch die Hohlsteine, die nur wenig Beton brauchen, ähnlich kostengünstig wie die sonst üblichen Baumaterialien Holz und Wellblech, dabei aber deutlich schöner, stabiler und hochwertiger.

Hilfe zur Selbsthilfe

Um die Selbsthilfe zu stärken, begnügte sich Start Somewhere nicht mit der Entwicklung des innovativen Bausystems, sondern baute gemeinsam mit den Bewohner*innen eine Werkstatt vor Ort auf. Hier wurden die Einheimischen über das neue System und die Herstellung der TwistBlocks unterrichtet.

Die Slumbewohner*innen müssen die Baumaterialien nun nicht mehr anderweitig beziehen. Sie können ihre eigenen Betonhohlsteine herstellen und diese verkaufen, um ihre Familien zu unterstützen. Dies führt zu einer spürbaren Verbesserung der Lebensbedingungen und der wirtschaftlichen Situation der Slumbewohner*innen.

Im Jahr 2020 konnte das weltweit erste Gebäude fertiggestellt werden, das vollständig aus TwistBlocks von Start Somewhere besteht. Heute bietet das neue Oloo's Children Centre inmitten von Kibera Platz für 400 Kinder.

Das System der Betonhohlsteine – Unterstützung durch PERI

PERI ist eines der Unternehmen, das die Vision von Start Somewhere unterstützt. Das 1969 in Weißenhorn, Deutschland, gegründete Unternehmen ist ein großer Anbieter und Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen. PERI fungiert als Technologiepartner von Start Somewhere und stellt der Non-Profit-Organisation sein technologisches Know-how zur Verfügung. Zudem steuerte das Unternehmen die notwendigen Materialien und Infrastrukturen für die Entwicklung und Erprobung der TwistBlocks bei.

TwistBlocks haben dünne Wände und schmale Innenräume, die mit Erde und Lehm gefüllt werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Betonhohlsteinen sind diese Blöcke preiswerter. Sie erfordern auch kein Wellblech, das immer ein Einbruchsrisiko darstellt. Außerdem dringt die Hitze nicht so schnell ins Innere ein.

PERI unterstützt Start Somewhere auch bei der Erstellung von Schalungen zum Gießen der TwistBlocks. Dank der Massenproduktion der Schalungen am PERI Standort in Südafrika sind die Voraussetzungen geschaffen, dass neue Manufakturen für die TwistBlocks jeweils vor Ort aufgebaut werden können.

Sprachneutrale Bedienungsanleitung – unser Beitrag

Es ist nicht einfach, Menschen, die keinerlei Erfahrung mit dem Bauwesen haben, die Technik des neuen Bausystems und die Herstellung der TwistBlocks zu vermitteln. Aber noch schwieriger wird diese Aufgabe, wenn es um Menschen geht, die nicht lesen und schreiben können, wie viele der Slumbewohner*innen von Kibera.

An dieser Stelle kamen wir von der mds ins Spiel. Wir hatten für PERI bereits eine ganze Reihe international verständlicher, benutzerfreundlicher technischer Dokumentationen erstellt. Aufgrund unserer Expertise insbesondere auf dem Gebiet sprachneutraler Bedienungsanleitungen hat uns PERI gebeten, das Projekt mit Start Somewhere zu unterstützen und eine leicht verständliche Montageanleitung für das neue Bausystem der TwistBlocks zu kreieren.

Um den Produktionsprozess für die Slumbewohner*innen so verständlich wie möglich zu machen, haben wir eine sprachneutrale Bedienungsanleitung für das Bausystem der TwistBlocks erstellt. Sprachneutrale Bedienungsanleitungen funktionieren rein über Abbildungen und kommen ganz ohne Worte aus. Das Zubehör, die Werkzeuge, die Materialien sowie der Produktionsprozess werden sämtlich als Illustrationen dargestellt und erklärt. Diese Art der Wissensvermittlung ermöglicht es auch Menschen, die des Lesens nicht mächtig sind, eine Bedienungsanleitung intuitiv zu verstehen.

Alles Wissenswerte rund um das Thema Verpackungen und Bedienungsanleitungen haben wir auf unserer Pillar-Page Packaging Artworks und Labeling für Sie zusammengefasst.

Das Anfangen hat sich gelohnt

Gute Taten werden belohnt! Wir freuen uns, dass Start Somewhere und PERI den Deutschen Innovationspreis 2021 für das TwistBlock-Bausystem gewonnen haben. Die Jury lobte besonders, dass durch das innovative Projekt lokale Arbeitsplätze in Kibera geschaffen wurden. So befindet sich die Fabrik vor Ort, sodass die Bewohner*innen langfristig von den Blöcken profitieren.

Darüber hinaus werden mittlerweile auch viele kleine Projekte im Slum von Kibera mit den TwistBlocks gebaut. Dies führt zu mehr Arbeitsplätzen für die Einheimischen und zu mehr Einkommen für die Familien.

Als Teil dieses Projekts sind wir von der mds stolz auf diese Errungenschaften. Wir werden PERI und Start Somewhere auch jederzeit weiterhin unterstützen, um den Slumbewohner*innen von Kibera eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Bedienungsanleitungen sind ein wichtiger Aspekt in der Printkommunikation. Wenn Sie mehr zur nach wie vor wichtigen Rolle von Print im Marketing-Mix erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unseren großen Pillar-Blogbeitrag zur Print-Kommunikation.

 

Beitrag von Johannes Greipl
Johannes Greipl ist Geschäftsleiter und Head of Design der mds. Agenturgruppe. Sein Team umfasst Spezialisten für alle Fragen rund ums Thema Marke und deren visuelle Ausgestaltung: von Kreativgestaltung über Brand Guidance bis hin zu nachhaltigen Verpackungskonzepten, Packaging-Design und Adaptionen in der Serienproduktion.

Empfohlene Artikel

Kontakt
Top-Inovator 2022
Kontakt
Wir sind sofort für sie da
+49 89 74 73 44 0
info@mds.eu