Neue Energielabel – Effizient in der Produktkommunikation umsetzen

Neue Energielabel – Effizient in der Produktkommunikation umsetzen

Broschüren, Kataloge, Datenblätter – all das muss mit der Änderung des EU-Energielabels aktualisiert werden. Das ist zwar bei einem Produkt nicht so kompliziert, bei mehreren Produktkategorien sieht das aber schon ganz anders aus. Noch komplexer wird es, wenn Sie einen internationalen Markt bedienen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie das neue Energielabel mit Database Publishing schnell und effizient in Ihrer Produktkommunikation umsetzen können.

Neues Energielabel ab 1. März 2021

Seit 1. März 2021 sind die Regelungen für das neue Energielabel in Kraft. Statt der Energieeffizienzklassen A+++ bis D kommt wieder eine Skala von A bis G zum Einsatz. Die Energieklasse A wird dabei zunächst leer bleiben, um die Hersteller zu Innovationen anzutreiben. Das neue Energielabel gilt zunächst für die folgenden Produkte:

  • Gefriergeräte
  • Weinlagerschränke
  • Kühlschränke
  • Fernsehgeräte
  • Spülmaschinen
  • Waschmaschinen und Waschtrockner (inkl. 2-in-1-Geräte)

Für Lampen werden die Labels erst im September 2021 eingeführt. Die Umstellung für Backöfen und Staubsauger wird voraussichtlich ab 2024 erfolgen. Für Heizungen ab 2026. Die EU-Kommission geht davon aus, dass die Umstellung der Energielabel für kennzeichnungspflichtige Produktgruppen bis 2030 abgeschlossen sein wird.

Auswirkungen auf die Produktkommunikation

Das Gesamtdesign der neuen Energielabels ist dem alten weitgehend ähnlich. Allerdings sind die Plus-Klassen verschwunden und werden nun durch die alte Skala A bis G ersetzt. Das A entspricht der besten Energieeffizienzklasse, während G die schlechteste Klasse darstellt. Die Einstufung der Produkte basiert auf dem Energieeffizienzindex (EEI). Dieser Wert wird durch eine komplexe Formel unter Berücksichtigung vieler Faktoren errechnet.

Für Kühl- und Gefriergeräte wird zum Beispiel Folgendes berücksichtigt:

  • die Art des Geräts
  • Kompressor oder lautloses Absorbergerät
  • Anzahl und Größe der Fächer

Wie bisher enthalten die Informationen auf dem neuen Energielabel den Jahresenergieverbrauch in kWh und den Gesamtnutzinhalt aller Kühl- und Gefrierfächer in Litern.

Um den Verbrauchern mehr Informationen zu geben, enthält die Geräuschentwicklung nun die Luftschallemissionsklasse von A bis D. Zusätzlich gibt es einen QR-Code, der das Gerät mit der EU-Produktdatenbank verknüpft. Hersteller können ihre Produkte nur in der EU verkaufen, wenn sie es in der Datenbank registrieren. Außerdem haben Hersteller und Händler ab dem 1. März zwei Wochen Zeit, die Energielabel überall anzubringen. Das betrifft auch die Verpackungen, Datenblätter, Kataloge, Broschüren, Werbeflyer, physische Geschäfte, Websites und Onlineshops, die aktualisiert werden müssen.

Automatisierung mit Database Publishing

Die manuelle Änderung von gedruckten Materialien kann enorm viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen. Mit Database Publishing kann dies alles auf Knopfdruck erledigt werden. Database Publishing ermöglicht es Ihnen, die Produktionsprozesse zu automatisieren. Die Produktdaten werden in einer zentralen Datenquelle gesammelt und  gepflegt. Gibt es Änderungen im Quellsystem, werden die Modifikationen automatisch umgesetzt. Database Publishing funktioniert am besten mit einem Product Information Management System (PIM). Alternativ lassen sich auch andere Datenquellen wie ERP-Systeme nutzen, um Produktdaten zu speichern. Der Einsatz von Database Publishing spart nicht nur Zeit und Ressourcen, sondern er stellt auch die Genauigkeit der Informationen sicher.

Beispiellösungen

Liebherr-Hausgeräte

Liebherr ist ein international bekannter Hersteller von Baugeräten. Seit 1954 produziert das Unternehmen mit der Liebherr-Hausgeräte aber auch Kühl- und Gefriergeräte für den privaten und gewerblichen Gebrauch. Aufgrund der Produktvielfalt und globalen Reichweite benötigt Liebherr eine große Anzahl an Katalogen, Broschüren und Datenblättern für die unterschiedlichen Länder. Da sich die angebotenen Produktsortimente von Land zu Land unterscheiden, kann nicht einfach ein Standardlayout entworfen und dann in mehrere Sprachen übersetzt werden, sondern es braucht eigenständige Sprachversionen.

Um all diese Vertriebsmaterialien effizient zu produzieren, setzt Liebherr schon seit Längerem auf Database Publishing. In einem PIM werden alle Daten zentral gespeichert und verwaltet. Ausgegeben werden sie im XML-Format (Extensible Markup Language). Diese XML-Datei lässt sich in ein Katalogsystem übertragen, das  wiederum als Plug-in mit InDesign verknüpft ist, sodass mit der Ausgabe der Daten automatisch eine Katalogseite in InDesign aufgebaut wird.

Zahlenreihe einer XML-Datei – und was daraus wird: eine fast fertige Katalogdoppelseite. In jeder beliebigen Sprache: hier Russich.

Die Anforderung, für alle Kühl-und Gefriergeräte ein neues Energielabel auszugeben, lässt sich nun natürlich problemlos mit diesem automatisierten Workflow umsetzen. Es reicht, die entsprechenden Felder zu definieren, die neu ausgespielt werden müssen. Danach können die Dokumente über ein automatisches Update bequem und schnell aktualisiert werden.

Ledvance

Ledvance ist ein weltweit renommiertes Unternehmen in der Herstellung von Beleuchtungsprodukten mit einem breiten Portfolio an fortschrittlichen und intelligenten LED-Lampen, LED-Leuchten sowie traditionellen Lichtquellen. Die unterschiedlichen Formen und Größen dieser Produkte bedingen unterschiedliche Zuschnitte für die Verpackungen.

Die Verpackung selbst muss dann je nach Produktreihe und Upsell in einem einheitlichen Design gehalten sein und gleichzeitig die produktspezifischen Marketingtexte und gesetzlichen Anforderungen kommunizieren, wie zum Beispiel auch das Energielabel. 

Zwei Beispielverpackungen von Ledvance noch mit dem alten Energielabel. Database Publishing hilft, Änderungen solcher Elemente effizient und fehlerfrei umzusetzen.

Um dieser Komplexität Herr zu werden, setzt auch Ledvance auf einen automatisierten Workflow und Database Publishing, zwar nicht in Verbindung mit einem PIM, aber mit einer Excel-Masterdatei, in der alle Produktdaten zentral gepflegt werden. Damit die Daten aus dieser Datei fehlerfrei und schnell in die einzelnen Verpackungslayouts kommen, wird für jeden Zuschnitt ein Masterlayout erstellt und mit Tags versehen. Diese Tags sind nichts anderes als Verknüpfungen zu bestimmten Datenfeldern in der Excel-Datei, sodas die Daten automatisch transferiert werden können.

Auf diese Weise lässt sich nicht nur das neue Energielabel problemlos auf jeder Verpackung integrieren, sondern das Energielabel selbst kann – auch wieder über Vertaggungen – automatisch für jedes Produkt mit den aktuellen Werten (Energieklasse, kWh-Wert, QR-Code etc.) befüllt werden.

Database Publishing mit der mds

Die Neueinführung des EU-Energielabel zeigt, dass ein effizientes Datenmanagement eine entscheidende Komponente für die Effizienz eines Unternehmens ist. Die Beispiellösungen von Liebherr und Ledvance zeigen aber auch, wie unterschiedlich Lösungen im Bereich Database Publishing und Data Management ausfallen können. Es gibt hier nicht den einen richtigen Weg, sondern viele individuelle Lösungen, die auf die jeweiligen Voraussetzungen und Herausforderungen von Unternehmen abgestimmt sind.

Allen gemeinsam aber ist die Idee, Daten zentral zu verwalten und aus dieser einen Datenquelle möglichst automatisch in unterschiedliche Kanäle – Print, Webshop, Social Media etc. – auszuleiten. Dieses Grundprinzip von Database Publishing spart Zeit und Ressourcen, verkürzt die Time to Market und garantiert die Einheitlichkeit und Aktualität der veröffentlichten Daten. Und sie macht es einfach, neue gesetzliche Vorgaben wie ein neues Energielabel schnell und effizient in der Produktkommunikation umzusetzen.

Beitrag von Johannes Greipl
Johannes Greipl ist Head of Design in München. Sein Team umfasst Spezialisten für alle Fragen rund ums Thema Marke und deren visuelle Ausgestaltung: von Kreativgestaltung über Brand Guidance bis hin zu nachhaltigen Verpackungskonzepten, Packaging-Design und Adaptionen in der Serienproduktion.

Related Posts

Kontakt

Wir sind sofort für sie da
+49 89 74 73 44 0
info@mds.eu