Master-Data-Management – Strategien für 2020

Master-Data-Management – Strategien für 2020

In der heutigen Wirtschaftswelt werden Unternehmensprozesse wesentlich von Daten und Informationen beeinflusst. Und davon gibt es immer mehr: Branchenanalysten gehen davon aus, dass die vorhandene Datenmenge weltweit 2020 auf 30 Milliarden Zettabyte ansteigen wird. Das ist eine enorme Zahl, die durch datenintensive digitale Technologien wie das Internet der Dinge oder Prozessoptimierungen durch Softwareroboter angetrieben wird, aber auch unser eigenes digitales Verhalten und soziale Netzwerke beschleunigen diese Entwicklung.

Umso wichtiger ist eine geeignete Master-Data-Management-Strategie, die eine einheitliche Datenbasis schafft, sodass die Datenflut sinnvoll verarbeitet werden kann. Ihre Vorteile auf lange Sicht sind optimierte Prozesse und verbesserte Analysemöglichkeiten sowie die Fähigkeit souverän über Ihre Daten zu verfügen und sie gezielt zur Steigerung Ihres Unternehmenserfolgs einzusetzen. Warum wir bei Master-Data-Management mit Vorliebe auf Pimcore setzen, erklären wir weiter unten. Erst mal zurück zu den Daten und der Notwendigkeit einer überlegten Master-Data-Management-Strategie.

Datenqualität

In der Geschäftswelt sind Daten das zentrale Konzept. Entscheidungsträger auf der ganzen Welt erheben und nutzen Daten, um Unternehmensprozesse zu optimieren. In der betrieblichen Datenverarbeitung nehmen die Stammdaten eine wichtige Rolle ein. Bei Stammdaten handelt es sich um statische Kundendaten: Vertragsvereinbarungen mit den einzelnen Kunden, transaktionale Daten, Referenzdaten, Einkaufshistorien der Kunden und einzelner Abteilungen zählen allesamt zu den Master-Daten. In ihrer Gesamtheit sind diese Stammdaten bares Geld wert und müssen entsprechend gepflegt werden, um eine ideale Nutzung, beispielsweise für gezielte Marketingaktionen, zu ermöglichen.

Für Stammdaten gilt daher als absolutes Muss: eine konstant hohe Datenqualität. Das heißt, die Daten müssen aktuell und richtig sein und dürfen sich nicht widersprechen, auch wenn sie von unterschiedlichen Systemen oder Anwendungen kommen. Genau hier liegt eine der großen Schwierigkeiten von Unternehmen mit komplexen oder heterogenen Informationslandschaften und zahlreichen Anwendungsintegrationen, denn die leiden sehr oft unter inkonsistenten, sich widersprechenden Stammdaten. Dies wiederum schwächt sämtliche Unternehmensprozesse. Auch Daten in unterschiedlichen Datenbanken führen zu aufwendigen Datenabgleichen.

Mithilfe eines optimierten Master-Data Managements reduzieren sich potenzielle Fehlerquoten schon bei der Datenerhebung und -sammlung. Gleichzeitig nimmt der Zeit- und Kostenaufwand des notwendigen Datenabgleiches erheblich ab.

Master-Data-Management – wie finden Sie die beste Strategie?

Eine gute Master-Data-Management-Strategie erfordert eine komplette Übersicht aller ablaufenden Prozesse, Richtlinien, Abteilungen und der Aufgaben innerhalb eines Unternehmens. Die Unterstützung durch die Führungsebene ist unentbehrlich, denn es geht nicht nur um die Datenverwaltung an sich, sondern um sämtliche Unternehmensprozesse. Da die Fachabteilungen die Unternehmensprozesse am besten kennen, ist eine kontinuierliche Absprache mit der IT unerlässlich. Nur so kann die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Technologie funktionieren. Das Stammdatenmanagement darf aber nicht zu einer Alleinaufbage für die IT mutieren, sondern muss als eigenständiger Unternehmensprozess realisiert werden. Die IT stellt das Gerüst, die Infrastruktur, Verfahren und Schnittstellen zur Verfügung.
 
Bei der Implementierung Ihrer MDM-Strategie sollten Sie Schritt für Schritt vorgehen. Starten Sie klein, behalten Sie jedoch das Endergebnis stets im Blick. MDM-Management ist ein dynamischer Prozess, der ständig überwacht und angepasst werden muss. 

Die Umsetzung mit Pimcore

Um Master-Data-Management erfolgreich umzusetzen, ist Pimcore aus unserer Sicht die perfekte Lösung. Mit Pimcore integrieren Sie Daten, Inhalte und Services in eine Plattform, in der die gesamte digitale Organisation zusammengefügt wird. Sich widersprechende oder mehrfach vorkommende Daten werden so vermieden. Gleichzeitig werden Sie in die Lage versetzt, beliebig über die Daten zu verfügen und sie über alle Kanäle hinweg gezielt an Ihre Kunden auszuspielen. Richtig implementiert, steigert Master-Data-Management die interne Produktivität, reduziert Technologiekosten und vereinheitlicht und verbessert die Customer Experience.
 
Pimcore bietet Ihnen dabei die zentrale Plattform, mit der Sie Ihre Stammdaten über komplexe, heterogene Systemlandschaften hinweg konsolidieren können. Die Lösungen reichen von Produkt-Informations-Management (PIM) über eine Kundendatenplattform (CDP) bis hin zum Pimcore Data Hub. Der große Vorteil von Pimcore ist, dass all diese Komponenten in einer Lösung enthalten sind und beliebig modular ergänzt und erweitert werden können. Das Ergebnis: Bessere Datenauswertungen, die unmittelbaren Einfluss auf essenzielle Entscheidungen innerhalb des Unternehmens haben. Gleichzeitig werden intern administrative Aufwände sowie Aufwände für Datenerfassung und -pflege spürbar reduziert.
 
Wir haben bereits für viele Kunden zukunftssichere Projekte mit Pimcore umgesetzt. Mit unserer Expertise lösen Sie Herausforderungen bei der Verwaltung, Pflege und Analyse von Stammdaten und Produktinformationen.

Unsere Pimcore Case-Study als Download

Lernen Sie zukunftsfähiges Datenmanagement am Kundenbeispiel BHS
 
Als Spezialist im Bereich Master-Data-Management beraten wir Sie in allen Fragen rund um erfolgreiche Master-Data-Management-Strategien mit Pimcore. Klicken Sie hier für eine unverbindliche Beratung!
 
Beitrag von Philip Wiemer
Philip Wiemer führt die mds. Agenturgruppe in die Digitale Zukunft. Er betreut Kunden bei strategischen und operativen Themen der digitalen Transformation.

Empfohlene Artikel