<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=18261&amp;fmt=gif">
mds_Blog2_0.jpg

Blog für Digitalisierung

Gestalten Sie den digitalen Wandel in Ihrem Unternehmen aktiv mit.

Pimcore Partner Konferenz 2019

veröffentlicht von Philip Wiemer | Oct 4, 2019 11:53:36 AM

Bereits zum fünften Mal fand vom 25. bis 27. September in Salzburg die Pimcore Inspire Global Partner Conference statt – und sie war wieder ein voller Erfolg: Mehr als 250 Besucher aus vier Kontinenten und 72 Partner nahmen daran teil, um sich über ihre Erfahrungen mit Pimcore und mögliche Weiterentwicklungen auszutauschen.

 

Inspirierende Keynotes zu Pimcore

Höhepunkte der Konferenz waren die zwei Grundsatzreferate von Mike Lowndes, Senior Director Analyst bei Gartner, und George Lawrie, Vice President & Principal Analyst bei Forrester. Während Lowndes generell über die Zukunft von Digital-Experience-Plattformen sprach, konzentrierte sich der inspirierende Vortrag von Lawrie auf den Zusammenhang zwischen packendem, gut im Kontext eingebettetem Inhalt, Kundenzufriedenheit und Geschäftserfolg. Lawrie verwies nachdrücklich auf die wichtige Rolle, die PIM-Anwendungen beim Aufnehmen, Anreichern und Verbreiten von Content spielen, um die Kunden über die gesamte Customer Journey anzusprechen.

IMG_3224

Rund um diese beiden Keynotes gab es viele weitere Info-Veranstaltungen, so zum Beispiel ein Roundtable-Gespräch zwischen Mike Lowndes, Temel Kahyaoglu, CEO von The Group of Analysts, und Dietmar Rietsch, CEO von Pimcore. Sie sprachen über die Bedeutung digitaler Erlebnisplattformen für Digitalagenturen und Systemintegratoren, die bevorstehenden nächsten großen Entwicklungsschritte und die Vorteile von Open-Source-Technologie und serviceorientierten Softwarearchitekturen für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen.

 

Erfolgsstory und neue Features

Dietmar Rietsch gab auch einen sehr persönlichen Einblick in die Geschichte von Pimcore und welche Hürden und Hindernisse gemeistert werden mussten, um die Open-Source-Plattform zu einer Erfolgsgeschichte zu machen.

71512596_10157242688577535_6362557044691566592_o (1)

Pimcore CEO, Dietmar Rietsch

Dass die Erfolgsstroy noch lange nicht zu Ende ist, zeigten die vielen Vorstellungen von neuen Features und Entwicklungen: Pimcore hat in den letzten zwölf Monaten mehr als 30 neue Releases herausgebracht und mehr als 230 neue Features eingeführt, ganz zu schweigen von den vielen gelösten Tickets (über 900) und Pull-Anfragen (über 760). Vorgestellt wurde auch die brandneue Pimcore Academy, in der Partner, Entwickler und Community-Mitglieder sich Wissen zu unterschiedlichsten Pimcore-Themen aneignen können.

 

Im Fokus: E-Commerce

Ein ganz großes Thema war auch E-Commerce. In den vier Partner-Vorträgen zu diesem Thema zeigte sich einmal mehr auf eindrucksvolle Weise die Flexibiliät der Pimcore-Plattform, wenn es um E-Commerce-Lösungen geht, sei es über das integrierte E-Commerce-Framework, CoreShop oder die Kombination von PIM-, DAM- und CMS-Module mit Handelsplattformen wie Magento oder Shopware.

Welche Möglichkeiten Pimcore für die E-Commerce-Anbindung bietet, haben wir auch in unserem Blogartikel Der Pimcore Experience Manager beschrieben.

 

Printautomatisierung aus Pimcore heraus

Zu den Vortragenden gehörte dieses Jahr auch mds.digital. Philip Wiemer, Leiter mds.digital, präsentierte unsere Lösung für eine innovative, intuitive und flexible Printautomatisierung aus Pimcore heraus. Damit können Daten aus Pimcore direkt in InDesign ausgeleitet werden. Bindeglied ist dabei unsere inhouse entwickelte Software M-Kit.

71200507_10157240858532535_839541470712037376_o

Philip Wiemer stellt unsere Pimcore-basierte Printautomatisierungslösung vor

Das Prinzip ist dabei ganz einfach: Beliebige Pimcore-Datenstrukturen können in Rendering-Anweisungen übersetzt und vom M-Kit-InDesign-Plug-in interpretiert werden. Die ausgewählten Daten werden dann automatisch und regelbasiert in InDesign ausgeleitet. Für die grafische Gestaltung kann dabei auf die volle Flexibilität von InDesign zurückgegriffen werden.

Wir von mds.digital lieben Pimcore-Lösungen! Lesen Sie in unserer Case Study, wie wir für die BHS Tabletop AG mithilfe von Pimcore ein zukunftsfähiges Global Communication Center (GCC) eingerichtet haben. Hier gehts zum Download.

 

Pimcore Konferenz 2020

Aber es gab auch dieses Jahr natürlich nicht nur Vorträge. Mindestens ebenso wichtig ist der persönliche Informationsaustausch und die vielen Kontakte, die am Pre-Opening-Abend, bei der Dinnerparty oder bei einem After-Event-Drink geschlossen werden. Das Team von mds.digital freut sich jedenfalls schon jetzt auf die nächste Pimcore-Konferenz 2020.

 

Thema: DAM (Digital Asset Management), Web2Print, PIM (Produkt­informations­management)

Blogbeitrag von Philip Wiemer

Philip Wiemer leitet in München den Bereich Digital der mds. Agenturgruppe GmbH. Er betreut Kunden bei strategischen und operativen Themen der Produkt- und Vertriebskommunikation.

Kommentare