Digitaler Messestand: Innovation mit etlichen Vorteilen

Digitaler Messestand: Innovation mit etlichen Vorteilen

Digitaler Messestand: Von diesen Vorteilen profitieren Messeaussteller 

Wir leben in einem Zeitalter, in dem immer mehr Abläufe digital funktionieren – so auch die Zukunft des Messestands. Der Messeauftritt spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das eigene Unternehmen zu präsentieren. Wer hier kreativ ist, bekommt Aufmerksamkeit. Eine innovative Möglichkeit ist dabei der digitale Messestand. Der digitale Messestand geht mit zahlreichen Vorteilen einher.

Der digitale Messestand öffnet 365 Tage im Jahr

In einem Messestand steckt in der Regel viel Zeit und Geld. Die Vorbereitung und der Aufbau eines Messestands beanspruchen nicht selten mehrere Monate. Dennoch sind die meisten Messestände nur wenige Tage zugänglich. Bei einem digitalen Messestand ist das anders. Der innovative Messestand ist, wenn gewünscht, 365 Tage im Jahr zugänglich. So erreichen Aussteller ihre Zielgruppe jederzeit. Das Warten bis zum nächsten offiziellen Messetermin gehört der Vergangenheit an. Auch Zielpersonen, die zur eigentlichen Messe bereits andere Termine haben, können sich den Stand anschauen. Der digitale Messestand ist damit nicht nur ein neuer Weg der Produktpräsentation, sondern eine sinnvolle Ergänzung zur klassischen Ausstellung. 

Virtual Reality als Zuschauermagnet 

Elemente wie Virtual Reality und 360-Grad-Videopräsentationen sind wahre Zuschauermagneten. Mithilfe einer VR-Brille beispielsweise können Interessenten die Ausstellungsstücke digital erkunden. Potenzielle Kunden schauen sich dabei den Messestand von allen Seiten an, ganz wie bei der analogen Variante. Darüber hinaus können Exponate ausführlich ausprobiert werden. Einziger Nachteil von VR-Brillen: hohe Anschaffungskosten und Ortsgebundenheit. Cardboard-Brillen und das Smartphone der Besucher schaffen hier Abhilfe. Der digitale Messestand wird so für eine Vielzahl an Interessenten nutzbar. Für den Messestand vor Ort ist Augmented Reality eine sinnvolle Ergänzung. Dabei werden reale Inhalte durch digitale Komponenten erweitert. Es kommen beispielsweise Bildschirme oder Smartphones zum Einsatz. 

Keine räumlichen Einschränkungen mehr dank des virtuellen Messestands 

Virtual und Augmented Reality ermöglichen Ausstellern einen Messestand ohne räumliche Einschränkungen. Insbesondere Maschinen und andere große Exponate können so problemlos präsentiert werden. Interessenten können sich solche Ausstellungsstücke digital genau anschauen. Diese Präsentationsmöglichkeit weckt das Interesse potenzieller Kunden. Schließlich ist ein virtueller Testlauf wesentlich spannender als das alleinige Betrachten von Datenblättern und Bildern.

Wie der digitale Messestand Emotionen weckt

Ein digitaler Messestand weckt Emotionen. Denn er ist ein Erlebnis, das im Gedächtnis bleibt – ganz gleich, ob vollständig virtuell oder mit digitalen Komponenten vor Ort. Virtual Reality, digitale Rundgänge und Spiele schaffen emotionale Nähe und heben den Messestand von anderen Angeboten ab. Der Besucher erlebt den Messestand im besten Fall mit allen Sinnen und wird Teil der Präsentation. Dank der Auswertung digitaler Daten ist im Anschluss an den Messebesuch ein personalisierter Kontakt mit dem Kunden möglich. Der Kunde bekommt so das Gefühl, dass er als individueller Besucher wahrgenommen wurde.

Reduzierte Kosten durch den digitalen Messestand

Wie hoch die Kosten für einen digitalen Messestand ausfallen, ist unterschiedlich. Eine Lösung können Komplettpakete sein, die unter anderem Visualisierung und Marketing beinhalten. Fakt ist, dass Aussteller mit dem digitalen Messestand materielle Güter einsparen. Auch lange Wartezeiten gehören der Vergangenheit an. Weiterhin können auch große Exponate vorgeführt werden und die Zielgruppe vergrößert sich in der Regel. Die Standzeit ist nicht begrenzt, Interessenten können den Messestand jederzeit anschauen. All diese Vorteile machen den digitalen Messestand effizient, kostengünstig und transparent in der Planung.

Der digitale Messestand vereinfacht die Nachbereitung 

Wer effizient arbeiten möchte, kommt um die Nachbereitung seines Messestands nicht herum. Die digitale Planung eines Messestands erleichtert diese Arbeit. Mit entsprechenden Planungstools können Standbetreiber Besucherzahlen auswerten und den digitalen Messestand optimieren. Außerdem wird der Kontakt zu Neu- und Bestandskunden erleichtert. Aber auch die Dokumentation, die Erfolgskontrolle und die Auswertung im Team werden mit digitalen Werkzeugen vereinfacht.

Der digitale Messestand und seine Zielgruppe 

Der digitale Messestand spricht eine breite Zielgruppe an. Junge Menschen und Unternehmen sind es gewohnt, digital zu agieren. Für sie stellt der digitale Messestand eine sinnvolle Erweiterung ihres Alltags dar. Diese Zielgruppe lässt sich im Anschluss an den Messestand gut über Social-Media-Kanäle erreichen. Mit passenden Hashtags wird der Austausch zwischen Ausstellern und Kunden erleichtert. Aber auch all jene, die nicht mit digitalen Alternativen aufgewachsen sind, interessieren sich in der Regel für den digitalen Messestand. Denn Fakt ist: Innovative Technologien wecken Interesse und bleiben im Gedächtnis. Und von den Vorteilen des digitalen Messestands profitieren im Endeffekt alle Alters- und Zielgruppen.
 

Gerne unterstützen wir Sie in der Umsetzung ihrer digitalen Messe!

Jetzt unverbindlich beraten lassen!

Beitrag von Michael Brodschelm
Michael Brodschelm ist gelernter Lithograf. Seinen Beruf erlernte er in einer Zeit, als Lithografie noch nicht computergestützt war, sondern manuelle Handwerkskunst. Er ist Gründer und Inhaber der mds. Agenturgruppe und Experte für Innovationen in Print und Digital.

Empfohlene Artikel