<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=52256&amp;fmt=gif">
Header_Monatsrückblick_Jan.jpg

Der Marketing-Monatsrückblick: Januar

Wer beruflich im Internet unterwegs ist, kennt das Problem: zu viele Newsletter und endlose Newsfeeds in den sozialen Medien. Dabei gibt es so viele großartige Inhalte im Netz, man muss sie nur finden. Wir haben einen Überblick der wichtigsten Branchennews zusammengestellt. Hier sind unsere Top-Artikel im Januar.

Digitalisierung & Change Management

Team_Business_Büroflur_Depositphotos_11629267_l-2015.jpg

18 Top-Manager über die Mühen ihrer digitalen Fortbildung

Wie geht die Digitalisierung von Unternehmen voran, und welche Schwierigkeiten treten dabei auf? Oder einfacher gefragt: Wie wird man digitalschlau? Das Manager Magazin hat Manager aus den Führungsebenen von Charité, Freenet, IG Metall und vielen weiteren zu den Mühen ihrer digitalen Weiterentwicklung befragt. Eine Konstante bei den Antworten:

 Ohne grundsätzliche Kenntnisse der digitalen Welt und ihrer Möglichkeiten ist heute kein Unternehmen mehr zu führen.

Software überlistet: US-Bibliothekare erfinden Kunden, um Bücher zu bewahren

Ein Beispiel für schlechtes Change Management hat heise online in einer Bibliothek in Florida gefunden. Dort wurde ein Kunde namens „Chuck Finley“ erfunden, der innerhalb von neun Monaten über 2.000 Bücher ausgeliehen hat. Warum das Ganze? Die Software der Bibliothek sortiert Bücher aus, die zu lange nicht verliehen wurden, woraufhin diese neu bestellt werden müssen. Ein Workaround, mit dem die Mitarbeiter einen kleinen Softwarefehler umgehen wollten. Die Lehre daraus: Die Implementierung von Systemen sollte nie nur am Schreibtisch geplant werden, sondern immer in Begleitung mit alltäglichen Arbeitsprozessen.

Content-Marketing & Marketing Automation

clippy_karlklammer.gif

Von Karl Klammer zum Chatbot

Auf der Inbound-Marketing-Konferenz hat sich t3n mit Brian Halligan, dem Chef von Hubspot, zusammengesetzt und über Neuigkeiten der Branche gesprochen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen Chatbots und die Frage, wie diese als intelligente Frage-Antwort-Systeme in Onlineshops eingesetzt werden können. Chatbots sollen die Suche im Netz vereinfachen, egal ob es um Produkte im Webshop oder die Website im Allgemeinen geht. Eine große Investition? Im Vergleich zu einem 24-Stunden-Support wohl kaum. Das Thema sollte man also im Blick behalten.

„Chatbots sind bald so normal wie CRM-Systeme“, Brian Halligan.

Innovationen & Technik

Frau_mit_VR-Brille_Depositphotos_81817710_l-2015.jpg

Beim Thema technische Innovationen gingen im Januar natürlich alle Blicke zur CES nach Las Vegas, dem US-amerikanischen Pendant zur IFA. Virtual Reality war auch dort ein großes Thema. Immer mehr Unternehmen (u. a. auch Facebook) produzieren VR-Inhalte, und auch wir untersuchen das Potenzial der Technik für konkrete Unternehmensanwendungen und laden Gäste zum Testen in unseren Münchener Showroom ein.

Probleme bei der Markteinführung gibt es aber immer noch beim Preis der Hardware und der Sperrigkeit der VR-Brillen. Das will Lenovo nun ändern und hat auf der CES einen Prototypen vorgestellt, der zum Türöffner für den Massenmarkt werden könnte. Maximal 300 Gramm soll das VR-Headset wiegen und in der Auflösung der Displays sowohl die HTC Vive als auch die Oculus Rift übertreffen. Das Ganze für unter 300 Euro! Wir drücken die Daumen, dass die angekündigte Markteinführung für dieses Jahr klappt, und sind gespannt. Alle Details lesen Sie im Artikel der Computer Bild.

10 Jahre iPhone

Vor zehn Jahren stellte Steve Jobs die erste Version des iPhones vor. Seitdem war der Erfolgskurs des Produkts kaum aufzuhalten, doch der technologische Vorsprung gegenüber anderen Smartphone-Anbietern ist geschrumpft. Apple muss also langsam umdenken, denn noch ist das Unternehmen vom weiteren Erfolg seines Zugpferds abhängig, wie die Infografik von Statista zeigt.

infografik_7476_anteil_des_iphones_am_apple_gesamtumsatz_n.jpg 

Mittelstand & Software-News

Einhorn_Depositphotos_81580426_l-2015.jpg 

Zwei mittelständische Unternehmen sind im Januar besonders aufgefallen. Ein interessantes Highlight ist die t3n-Reportage über Teamviewer: Das Sofware-Einhorn aus der schwäbischen Provinz. Die Software ermöglicht es u. a. IT-Experten, Computer aus der Ferne zu reparieren. Mit diesem einfachen Konzept der Fernwartung wurde aus einem kleinen Unternehmen ein Weltmarktführer. Das zieht auch junge Mitarbeiter in die Provinz, die es sonst eher nach Berlin, Hamburg oder München verschlägt.

Mittelstandspreis 2016

Wie der MIT-Blog berichtet, geht der Mittelstandspreis des BVMV (Bundesverbands für mittelständische Wirtschaft e.V.) für das Jahr 2016 an Markus und Rudolf Eckart, deren Unternehmen für Hydraulik und Pneumatik als „echter hidden champion“ bezeichnet wurde. Die Auszeichnung würdigte die Heimatverbundenheit des Familienunternehmens sowie die Fähigkeit, sich seit 40 Jahren immer wieder neu zu erfinden.

Der Mittelstandpreis ist der einzige Wirtschaftspreis, mit dem nicht das Unternehmen an sich, sondern die Unternehmer dahinter ausgezeichnet werden. Dabei geht es um traditionelle Werte und die Würdigung persönlich haftender Unternehmer.

Jira-Entwickler Atlassian kauft Trello für 425 Millionen Dollar

Auch was Projektplanung angeht, gibt es eine große Neuigkeit: Der Jira-Entwickler Atlassian hat laut Golem.de das kostenfreie und beliebte Projektmanagement-Tool Trello für 425 Mio. Dollar gekauft. Wer nun Angst vor großen Veränderungen hat, der sei beruhigt. Atlassian wird Trello als eigenständiges Unternehmen weiterlaufen lassen und darüber nachdenken, wie JIRA und Trello voneinander profitieren können.

GIF des Monats

cat_winter_futter.gif
Gif von GIFAK-NET

 

 mds Blog - Know How für Marketing und Vertrieb

Blogbeitrag von Damir Marko Jakobac

Marko Jakobac ist Kundenberater der mds. Agenturgruppe in München. Mit seinem Team betreut er Kunden bei operativen Online-Marketing-Themen.
Alle Artikel von Damir Marko Jakobac ansehen