<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=52256&amp;fmt=gif">
Canvas-Ads_Facebook_mds.jpg

Canvas Ads: Was kann das neue Facebook-Feature?

Facebook nimmt den Trend in Richtung mobiler Internetnutzung sehr ernst und führt ein neues Instrument für Social-Media-Marketing ein: Canvas Ads. Auf den nächsten Zeilen erklären wir kurz und bündig, was es mit dem neuen Feature auf sich hat und ob es das Werbegeschäft des sozialen Netzwerks revolutionieren wird.

Alle paar Jahre gibt es bei Facebook die Meldung, dass es kostenlos bleibt – sehr beruhigend für die mehr als 1,5 Mrd. Nutzer des sozialen Netzwerks. Das bedeutet aber auch: „Wenn du nichts bezahlen musst, bist du das Produkt“, und das Produkt sind zuerst einmal persönliche Daten. Auf der anderen Seite stehen Unternehmen, die ihre Produkte verkaufen wollen. Facebook bringt Userdaten und Produkte der Unternehmen dann so passend wie möglich zusammen. Ziel: die richtige Werbeanzeige für den richtigen User.

Allgemeine Tipps zum Thema Facebook und Werbeanzeigen finden Sie auch in unserem E-Book - Starten Sie Ihre Onlinekampagnen

Wenn man sich die Statistiken ansieht, sind diese User nun auch immer mehr mobil unterwegs – in Deutschland sogar mehr als die Hälfte der Bevölkerung! Und selbst wenn man sich davon nur diejenigen rauspickt, die wirklich täglich mobil online unterwegs sind, kommt man immer noch auf fast 19 Mio. Menschen – ein Ozean potenzieller Kunden.

Infografik Nutzung Mobile Geraete

 

Smartphones und Tablets als beliebter Touchpoint

Facebook setzt beim Thema Werbung schon seit Längerem auf mobile Endgeräte. Im ersten Quartal 2015 betrugen die Einnahmen aus mobiler Werbung 73 Prozent der gesamten Werbeeinnahmen von Facebook. Weitere Zahlen finden Sie hier. Grundlage dieses Erfolgs ist das fehlerfreie Funktionieren der Anzeigen.

Aber die sind auch nicht das Problem, sondern die Ladezeiten beim Weiterleiten auf externe Webseiten. Wenn beim Klick auf eine Anzeige die Webseite eines Unternehmens erst lange laden muss, steigt die Abbrecherquote: schlecht für das Unternehmen, schlecht für Facebook. Außerdem will Facebook seine User natürlich gern so lange wie möglich bei sich behalten.

Deswegen hat das Unternehmen jetzt Canvas Ads als interaktives Werbeformat entwickelt. In einer Kombination aus Anzeige und Mini-Webseite will Facebook die Bildschirme von mobilen Geräten in eine Leinwand verwandeln. Diese kann mit Videos, Infos und Call to Actions gestaltet werden. User wischen sich möglichst verspielt durch die Geschichten der Werbetreibenden und sollen so zum Kauf animiert werden.

Erste Tests mit Canvas Ads

In der ersten Testgruppe, die das Format ausprobiert hat, finden sich Marken wie Michael Kors, Gatorade, Mr. Porter und Carrefour Spanien.

Michael Kors hat schon oft bewiesen, dass es zu den Unternehmen gehört, die sehr schnell neue Werbeformate wie 360°-Videos und Plattformen wie Snapchat nutzen, um so viele Nutzer wie möglich zu erreichen. Wie der erste Test mit Canvas Ads von Mr. Porter (Onlineanbieter für Männerbekleidung) aussieht, ist im folgenden Video zu sehen:

Wie schnell sich das Ganze etablieren wird, bleibt offen. Eine eigens für das Werbeformat erstellte Seite von Facebook ist vorhanden. Unternehmen können sich für den Beta-Test anmelden.

Das neue Werbeformat auf dem Prüfstand

Die Vorteile von Canvas Ads sind:

  • geringer Programmieraufwand
  • von Haus aus mobil optimiert
  • schnelle Ladezeiten
  • mehr Aufmerksamkeit gegenüber „sponsored posts“ und Bannerwerbung

Die Verbindung interaktiver Werbegeschichten mit der mobilen Shop-Funktion könnte ein echter Entwicklungssprung sein, der, richtig umgesetzt, andere Formate im Werbenirwana verschwinden lassen könnte.

Die praktische Umsetzung

Grundsätzlich steht ein Editor, mit dem Header, Fotos, Videos und Textblöcke bearbeitet werden können, zur Verfügung. Fraglich ist, ob das Erstellen der Anzeigen wirklich so viel einfacher ist, als Landingpages zu programmieren. Zur Lead-Generierung muss weiterhin auf ein externes, mobil optimiertes Webformular verlinkt werden. Ein gutes Argument, Canvas Ads auf jeden Fall auszuprobieren: Der Hilfeseite von Facebook zufolge fallen nur die normalen Anzeigepreise an.


Unser Tipp: Nützliche Einführungstutorials zum Erstellen von Canvas Ads sowie weitere Informationen gibt es bei Thomas Hutter, Jens Wiese (Allfacebook.de) und den Kollegen von t3n.

Fazit

Spätestens ab dem 1. März 2016 kann sich jeder mit Unternehmensseite auf Facebook selbst vom neuen Werbeformat überzeugen, dann will das soziale Netzwerk mit dem globalen Rollout fertig sein. Im Kampf um die Aufmerksamkeit der User werden Canvas Ads wohl zum Vorteil für alle, die sich schnell in das neue Werbeformat einarbeiten und es optimal umsetzen.

Update

Nachtrag: Canvas Ads sind in Deutschland bereits seit dem 26. Februar verfügbar und werden seitdem ausgiebig genutzt. Voraussetzung für die Erstellung ist, das man entweder den Power Editor verwendet oder sich von Facebook für das Feature Canvas freischalten lässt. Laut Facebook sollen die Ladezeiten auf Mobilgeräten wie angekündigt zehnmal schneller sein als bei gewöhnlichen Ads. Erste Stimmen von Werbetreibenden dazu finden sich hier.

Mehr zum Thema:

Facebook: Sind Anzeigen zu teuer für den Mittelstand?

Wie Sie gekonnt Images für Facebook-Anzeigen auswählen

Zielgruppen-Targeting bei Facebook – so liefern Sie Ads passend aus

ONLINEKAMPAGNEN ERFOLGREICH UMSETZEN – 
WIE GEHT DAS ?

Wir unterstützen Sie durch praxisnahe Strategien und Tipps. Erfahren Sie alles über Ihre Möglichkeiten für erfolgreiches Onlinemarketing mit der mds oder fordern Sie gleich Ihr konkretes Onlinemarketing-Angebot an.


facebook-fans zu kunden

Blogbeitrag von Patrick Scherfeld

Patrick Scherfeld ist Redakteur bei der mds. Agenturgruppe. Er schreibt in Berlin zu strategischen und operativen Themen der Produkt- und Vertriebskommunikation.
Alle Artikel von Patrick Scherfeld ansehen

Suche

Newsletter

Neuer Call-to-Action (CTA)

Neuer Call-to-Action (CTA)

 

Neuer Call-to-Action (CTA)